Bin ich bei Ihnen richtig?

Als Betroffene/r die unter einer schweren, fortgeschrittenen Erkrankung mit starken Beschwerden leiden sind sie bei uns an der richtigen Stelle.

Was bedeutet spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV)?

SAPV bedeutet, dass Ihr Hausarzt und Ihr Pflegedienst durch die palliativmedizinisch spezialisierten Ärztinnen und Ärzte und Palliativ Care Pflegefachkräfte dabei unterstützt werden, Sie optimal zu versorgen. Dazu gehören Beratung, Begleitung und Behandlung bei Ihnen zu Hause.

Wann kann ich eine spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) bekommen?

Eine spezialisierte ambulante Palliativversorgung kann verordnet werden, wenn Sie unter starken Beschwerden leiden, obwohl schon verschiedene Behandlungen von Ihrem Hausarzt versucht wurden.

Wer kann die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) verordnen?

Ihr Hausarzt kann die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) verordnen.

Wenn Sie im Krankenhaus behandelt werden, kann auch Ihr Krankenhausarzt die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) verordnen. Am besten spricht er das vorher mit ihrem Hausarzt ab.

Wie schnell kann die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) beginnen?

In der Regel kann die spezialisierte ambulante Palliativversorgung innerhalb von drei Werktagen nach Eingang der Verordnung im Katharinen Hospiz am Park beginnen.

In Ausnahmefällen kann es eine Warteliste geben. Wenn zu viele Anfragen gleichzeitig eingehen, kann sich der Beginn der SAPV verzögern.

Was kostet mich das?

Die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) ist eine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung. Die Behandlung ist für Sie kostenfrei. Für Medikamente und Hilfsmittel gelten die üblichen ambulanten Zuzahlungsregelungen. Private Krankenkassen übernehmen die Kosten auf Kulanzbasis in der Regel ebenfalls. Bitte klären Sie das vorab mit der Kasse.

Wo kann ich weitere Informationen finden? 

Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer zur SAPV.

Downloads als PDF