Unterstützung
mit Beratung und Begleitung

Die Mitarbeiterinnen im Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst (AHPBD) unterstützen, wenn schwerkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen Beratung und Begleitung benötigen. Außerdem sind sie zuständig für die Schulung, den Einsatz und die Betreuung der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen im Katharinen Hospiz am Park.

Wir Mitarbeiterinnen vom AHPBD arbeiten eng mit Fachkräften aus unterschiedlichsten Professionen und geschulten ehrenamtlichen MitarbeiterInnen zusammen. Jeder begleitete Mensch bzw. jede begleitete Familie hat eine persönliche hauptamtliche Ansprechpartnerin und auf Wunsch auch eine persönliche ehrenamtliche Begleitung. Unser Ziel ist es, durch diese individuellen Begleitungen zusätzliche Entlastung zu schaffen und damit ein hohes Maß an selbstbestimmter Lebensqualität für Betroffene und ihre Angehörigen zu erhalten.

Unsere Angebote für Sie

  • telefonische und persönliche Beratung und Klärung von Anliegen
  • Erstbesuche zu Hause und in Einrichtungen
  • entlastende Gespräche mit Patienten und deren Angehörigen
  • haupt- und ehrenamtliche Begleitung
  • palliativ-pflegerische, palliativ-medizinische und soziale Beratung
  • unterstützende Netzwerkarbeit mit allen Akteuren
  • Begleitung durch geschulte ehrenamtliche Mitarbeiter
  • stundenweise Sitzwachen durch ehrenamtliche MitarbeiterInnen zu Hause, in Senioreneinrichtungen und  in Krankenhäusern

Im Netzwerk arbeiten wir zusammen mit

  • Pflegediensten
  • stationären Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe
  • Ärzten
  • Betroffenen und den Menschen in ihrem Umfeld
  • unterschiedlichsten stationären Einrichtungen
  • Palliativstation
  • ehrenamtlichen MitarbeiterInnen
  • Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV)
  • Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst
  • palliativmedizinische Komplexbehandlung im Krankenhaus (PMK)

Ehrenamtliche MitarbeiterInnen

  • sind intensiv geschult und gut auf Begleitungen vorbereitet
  • begleiten zu Hause, in stationären Einrichtungen und in Krankenhäusern 
  • orientieren sich an den Wünschen der Begleiteten
  • bieten die Möglichkeit miteinander zu reden oder zu schweigen
  • übernehmen Sitzwachen zu Hause, in Krankenhäusern und stationären Einrichtungen
  • unterliegen der Schweigepflicht und dem Datenschutz und gehen verantwortungsvoll damit um