So helfen wir

  • Herzlich willkommen! Das Katharinen Hospiz am Park ist ein Zentrum für Hospizarbeit und Palliativmedizin.

  • Ambulanter Hospiz- und Palliativberatungsdienst

    Ambulanter Hospiz- & Palliativberatungsdienst Wir begleiten schwerst-kranke und sterbende Menschen zu Hause und in stat. Einrichtungen.

  • Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung

    Spezialisierte amb. Palliativversorgung Wir unterstützen Menschen mit einer lebensverkürzen-den Erkrankung zu Hause und in stat. Einrichtungen.

  • Palliativstation

    Palliativstation Wir geben schwerstkranken Menschen, die unter Symptomen leiden, medi-zinisch, pflegerisch und psychosozial Unterstützung.

  • Konsiliardienst

    Konsiliardienst Im Krankenhaus bieten wir eine palliativmedizinische Mitbehandlung in Kooperation mit den Ärzten und Pflegenden der jeweiligen Station an.

  • Trauerberatung

    Trauerberatung Wir begleiten und unterstützen Menschen, die einen schweren Verlust erlebt haben.

  • Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst

    Ambulanter Kinder- & Jugendhospizdienst Wir begleiten Kinder, Jugendliche und ihre Familien, die Sterben, Tod und Trauer erleben.

  • Ausgabe 32 herunterladen

    Der Katharinen Brief Der Katharinen Brief (Nr. 32) ist nun online als PDF-Download verfügbar. Hier können Sie die aktuelle Ausgabe herunterladen!

Neuigkeiten

10.00 Uhr

Auferstehungskirche Bahnhofstraße 13 Glücksburg

Weiterlesen

Regelfinanzierung & Spenden

Unser Finanzierungskonzept

Unsere Palliativstation wird finanziell vor allem durch die Krankenkassen getragen. Über die Leistungen der Krankenkassen hinaus bieten wir zusätzliche Dienste an, die in der grundlegenden Finanzierung nicht vorgesehen sind.

Die Finanzierung der Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung (SAPV) erfolgt seit 2010 über die Krankenkassen. Die hauptamtliche Koordination von ehrenamtlichen Mitarbeitern im Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst wird zum Teil von den Krankenkassen getragen.

Andere große Arbeitsbereiche, wie z. B. der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst, die Trauerberatung /-begleitung, sowie die Fort- und Weiterbildung sind gesetzlich nicht als Krankenkassenleistungen definiert und somit nicht finanziert. Der jährliche Spendenbedarf liegt dadurch mittlerweile bei über 500.000 Euro.

Unser Spendenkonto